2014 - Kaisergebirge

Günter Matuschek, Johannes Schubart, Michael Fröbel, Peter Eilhauer und René Martin

28. Juni - 29. Juni 2014

 

Gipfel: Hintere Goinger Halt (2.192 m.ü.A.)

 Ellmauer Halt (2.344 m.ü.A.) (Abbruch wegen schlechten Wetters)

 

Schwierigkeit: T3 (SAC) - Jubiläumssteig (Klettersteig A/B)

 

Bereits am Freitag (27. Juni) haben wir wir uns in Deisenhofen getroffen. Am Sonnabend starten wir gegen 8:00 Uhr, die Fahrt ins Kaisergebirge nutzen einige noch zu einem kleinen Schläfchen.

An der Griesner Alm sind dann aber alle munter, wir schlüpfen in die Wanderschuhe und stiefeln los Richtung Stripsenjoch. Am Wildanger wechseln wir auf den Eggersteig, der uns im steten Bergauf mit Neigungen steil wie ein Hausdach zum Ellmauer Tor (1.997 Meter) führt. Nach einer kurzen Rast geht es dann nur unwesentlich flacher hinauf zur Hinteren Goinger Halt (2.192). Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen ist der Sachverhalt, dass dies der höchste erreichte Punkt während der Tour sein wird. Nach der Rückkehr zum Ellmauer Tor chillen wir noch ca. 1 Stunde in der Nachmittagssonne und bewundern dabei Segelflugzeuge, die den Pass in nur geringer Höhe überfliegen und sich dabei deutlich unterhalb der Gipfel der uns umgebenden Felswände befinden. Der Jubiläumssteig hinüber zur Gruttenhütte (unserem heutigen Nachtquartier) stellt uns dann vor keine Herausforderungen mehr und macht allen richtig Spaß.

Nach einem zünftigen Bergsteigerfrühstück verlassen wir am Sonntag unser Quartier, doch bald darauf einsetzender und an Intensität zunehmender Regen wirft alle unsere Pläne für den Tag über den Haufen; sowohl die Besteigung der Ellmauer Halt als auch die Querung über das Kopftörl hinüber zum Stripsenjochhaus fallen dem schlechten Wetter (nun auch dichter Nebel über Schneefeldern) zum Opfer. Wir hören auf unseren Verstand und kehren um. Zur Mittagszeit sind wir völlig durchnässt zurück in der Gruttenhütte, nach einer warmen Mahlzeit steigen wir im strömenden Regen nach Ellmau ab. Hier mieten wir uns in der Pension „Kaisermann“ ein, während die anderen einen „hot shower“ genießen, fahren Günter und Peter mit einem Taxi zur Griesner Alm und holen unser Auto ab.

Den Abend beschließen wir trotz der Wetterkapriolen zünftig in der Bar & Cantina „Mexican“ (www.mexican.at)